Das 11. Schuljahr in Langenthal

In Langenthal steht das 11. Schuljahr allen interessierten Schülern (auch ohne Waldorfschul-Vorbildung) offen. Es basiert auf dem Waldorf-Lehrplan mit entsprechenden Schwerpunkten in den sprachlichen, naturwissenschaftlichen und musisch-handwerklichen Fächern. Hervorzuheben ist der mehrmonatige Sprachaufenthalt. Das Profil des 11. Schuljahres (PDF) soll verschiedenen Bedürfnissen gerecht werden.

11. Schuljahr als «Prä-IB»

Das 11. Schuljahr wird zudem als Vorbereitungsjahr (Prä-IB) für den IB-Diploma-Lehrgang in Langenthal (12. und 13. Schuljahr) eingeführt. Obwohl ein Grossteil der IB-Fächer in Deutsch abgeschlossen werden können, werden in Langenthal ein Teil der Fächer in Englisch unterrichtet werden. Deshalb wird der englischen Sprache bereits im 11. Schuljahr ein besonderes Gewicht beigemessen. Während 3 bis 4 Monaten besuchen die Schüler – im Austausch mit fremdsprachigen Jugendlichen – eine Waldorf-Schule im englischen Sprachraum.

Unsere Waldorf-Partnerschulen befinden sich Grossbritanien, den USA, Kanada, Australien und Neuseeland.

Im Hinblick auf das IBDP wird im 11. Schuljahr auch Mathematik besonders gefördert.

Sprachaufenthalt

Im Rahmen unseres Mittelschulangebots, wurde ein dreimonatiger Austausch in englischen Sprachraum im  Profil für das 11. Schuljahr fix implementiert. Die Schüler besuchen eine der 80 englischsprachigen Steinerschulen, welche mindestens ein 11. Schuljahr führen. Sie befinden sich in England, Schottland, Nordirland, Südafrika, USA, Kanada, Australien und Neuseeland.
Details zu den Schulen können der Waldorf World List 2017 (PDF) entnommen werden. Dort wird übrigens ersichtlich, dass es weltweit (Stand März 2017) 1092 Waldorfschulen gibt!

Der Austausch findet nicht simultan statt, sondern zeitversetzt: die 11.-Klässler aus den anderen Steinerschulen besuchen uns im Herbstquartal (September-Dezember) oder im Frühling (April-Juni) während unsere Schüler im Winterquartal (Januar-März) ins Ausland gehen. Dadurch verdoppelt sich das Fremdsprach-Erlebnis! 

Weil die Jugendlichen in ein ihnen bekanntes Schulumfeld kommen, leben sie sich rasch ein. Dieses Modell bietet auch finanzielle Vorteile: da der Austausch auf Gegenseitigkeit zwischen den beteiligten Schulen basiert, können wir unseren Schülern eine kostenneutrale Alternative zu klassischen Sprachaufenthalten bieten. Die Austauschschüler werden in den entsprechenden Familien beherbergt. 

Die Rudolf Steiner Schule Oberaargau fördert den internationalen Schüleraustausch und ist Mitglied von www.wal-di.com, ein Waldorf-Austauschplattform, welche als Portal (deutsch und englisch) den internationalen Kontakt unter Waldorfschülern ermöglicht.

Regelmässig besuchen auch 10.-KlässlerInnen auf Wunsch während paar Monate Steinerschulen im Ausland (kann auch im französisch sprechenden Raum sein).